ein Blog zum Thema Reisen und gutes Essen

Rundreise Sri Lanka, die besten Orte

Rundreise Sri Lanka, die besten Orte

Die wunderschöne Tropeninsel Sri Lanka hat so viel zu bieten. Ein Highlight jagt das andere. Wie kann man seine Zeit im wunderschönen Sri Lanka am besten verbringen und welche Orte sind besonders zu empfehlen? Für wen macht welche Rundreise am meisten Sinn? 

Im Folgenden zeige ich euch meine Highlights – von der Südküste mit seinen wunderschönen Buchten – über den Yala Nationalpark – zum zentralen Bergland mit tiefen Schluchten, Wasserfällen und unbeschreiblichen Aussichtspunkten – bis hin zum Kulturdreieck und Kandy mit seinen buddhistischen Heiligtümern.

 

Südküste

 

Hikkaduwa, Mirissa und Unawatuna

Strand, Wassersport und Schildkröten 

Unsere Rundreise begann am Strand. Nach einem langen Flug und einem Jetlag komme ich gerne erst einmal an. Deswegen verbrachten wir die ersten Tage am Strand. Hikkaduwa, Unawatuna und Mirissa haben wirklich wunderschöne Küstenabschnitte. Hier gibt es für jeden die richtige Aktivität: Wassersport aller Arten, Bootstouren auf einem der Seen, eine Schildkrötenfarm, Walewatching, Nachtleben, gutes Essen, jede Menge Wellness. Oh ja – die guten Massagen und meinen täglichen Anansshake vermisse ich am meisten. 

Das sind defektiv die belebtesten Orte der Südküste, mit großartigen Unterkünften.

Tissamaharama

Safari im Yala Nationalpark

Vom Strand ging es weiter nach Tissamaharama für die Safari. Von Mirissa ging das am günstigsten mit dem Bus – erst bis Matara und dann umsteigen und 4 Stunden weiter nach Tissa. 

In Tissa selbst, gibt es nicht sonderlich viel an Aktivitäten. Ein paar schöne Seen, viele Plantagen und Hotels, für die Safaritouristen machen den Ort aus. Es natürlich viel kürzer zum Yala Park, und weil es echt früh (4.30 Uhr) losgeht, macht es schon Sinn, hier zu übernachten, zumal viele eh weiterreisen und es auf dem Weg liegt. 

Udawalawe oder Yala?

Die Unterschied zwischen dem Udawalawe und dem Yala Park ist zum einen natürlich die Größe – der Yala Park ist so groß wie Bayern, während der Udawalawe Park ein Drittel davon einnimmt. Umso wahrscheinlicher ist es natürlich hier auch ein paar mehr Dickhäuter zu sehen.

Das Highlight im Yala Park sind die Leoparden, die jedoch sehr selten zu sehen sind. Im Udawalawe Park geht es etwas entspannter zu. 

Die Safari selbst war toll! Ein halber Tag ist auch wirklich genug. Alleine schon in dem offenen Jeep zu sitzen ist ein absoluter Spaß.

Nuwara Eliya und Ella

Im Hochland Sri Lanka

Ella

Sri Lanka ist bekannt für seinen erlesenen Tee. Bei einer Rundreise durch das Land darf der Besuch der Teeplantagen im Hochland auf keinen Fall fehlen. Ein Grund mehr dieses Land zu lieben – es bietet so viel Abwechslung. Vom Strand kommend und nach einer tollen Safari kann man hier in den kühleren Bergen fantastische Aussichten und Wanderungen genießen. Die Landschaft mit den vielen Wasserfällen, Schluchten, Obstplantagen und dem Tee ist ein Traum. Mein größtes Highlight war definitiv die Zugfahrt von Ella nach Kandy. 

 

Kandy

Großstadtchaos und Tempel

Kandy war das letzte Ziel, bevor es von Colombo wieder zurück ging. Viele Leute, die wir auf der Reise bis hier kennengelernt haben, waren sehr abgeneigt von Kandy. Es sei nur laut, hässlich und ein einziges Gewirr. 

Doch empfanden wir Kandy als belebend, aufgeweckt und in meinen Augen hat die Stadt auf jeden Fall Charme und wirklich viel zu bieten. Von hier aus kann man besonders gut noch in den Norden und das „Kulturdreieck“ besuchen – dafür braucht man keine Unterkunft in Dambulla. 

Wir hatten mal wieder das größte Glück mit unserem Guesthouse und haben sogar eine kleine private Stadtführung bekommen.

Sigiriya & Dambulla

Das Kulturdreieck Sri Lankas

Ja, gerne auch etwas Kultur!! Der berühmte Löwenfels befindet sich im Norden nahe Dambulla. Von Kandy aus fährt man etwa 1,5 Stunden. 

Was viele nicht wissen – es gibt noch einen 2. Fels, von dem man den Löwenfels sehen kann. 

Sri Lanka Karte

3 Wochen Sri Lanka - die besten Orte - video

Backpacking Sri Lanka

Packliste

Was ihr für die Rundreise braucht:

Taschenlampe

Es gab einige Situationen, wo sie echt nützlich war. Wenn der kürzeste Weg zurück im dunkeln am Strand entlang ging. Beim Fahrradfahren oder wenn man vor Sonnenaufgang einen Berg erklimmen möchte:

Backpack 

Mein bester Freund auf Reisen, mein Osprey!

Warum ich diesen Rucksack in den Himmel lobe? Er ist einfach der beste! Er besteht aus 2 Rucksäcken – was einfach so super praktisch ist. Zum Wandern z.B. kann einfach der kleine vordere Rucksack abgenommen werden. Außerdem ist er super bequem und hat sinnvolle und sichere Gurte.  Das Allerbeste – Er lässt sich von hinten wie ein Koffer komplett aufmachen. Nach jeder Busfahrt und jeder Strecke zu fuß mit 14-15 KG auf dem Rücken ist mir aufgefallen, wie praktisch  dieser Rucksack ist. 

Moskitospray 

In den Tropen gibt es echt fiese Mücken. Meine große Empfehlung – immer das Mückenspray dabei haben! Auch am Strand! Anti Brumm hat in diversen Tests sehr gut abgeschnitten und ist auch meine Empfehlung:

 

Mikrofaserhandtuch 

Ist am leichtesten, wird am schnellsten trocken und nimmt einfach keinen Platz weg:

Go Pro Hero 5 

Ich fahre nicht mehr ohne weg!! 

Go Pro Schwimmstick 

Für jeden, der seine Kamera liebt: Kauft euch einen vernünftigen Stick!!! Ja es macht einen entscheidenden Unterscheid. PLUS: Ihr könnt die Kamera auch mit ins Wasser oder Boot nehmen. Zu viele Menschen haben ihre Kamera schon im Wasser verloren. Der hier kann schwimmen:

Little Adam's Peak


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.